Kappadokien


Kappadokien – Märchenlandschaft oder Mondlandschaft ? Im Land der Feenkamine und Felsenschlösser, in den ausgewaschenen Tälern und den kargen Bergen wird die menschliche Fantasie heftig angeregt – eine der faszinierendsten und bizarrsten Landschaften der Welt.

Aber nicht irgendwelche übersinnlichen Mächte und Kräfte waren am Werk, sondern Mutter Natur. Aus versteinerter Vulkanasche formte die Erosion über Jahrtausende hinweg dieses Meer aus Tuffsteinkegeln, Schluchten und Tafelbergen.

Lange Zeit fanden Menschen in den aus Tuffstein geschlagenen Wohnungen Unterkunft, viele Höhlen wurden noch bis ins 20. Jahrhundert hinein bewohnt. Erstaunlich, in welchem Einklang mit der Natur der Mensch diesen Wohnraum geschaffen hat.

Kappadokien liegt im Herzen Anatoliens. Dominiert wird die Landschaft von Erdfarben, die von leuchtendem Rot hin zu gelb-ocker-bräunlichen Tönen reichen. Wandern, kulturelle Erkundungen vollziehen oder einfach nur Staunen, alles macht Laune.

 

 

Ihlaratal (Großes Bild 72 KByte)    

 

 

Soganli (Großes Bild 58 KByte)

  Kubbeli Kilise (Großes Bild 53 KByte)      

 

  Tal der Mönche (Großes Bild 67 KByte)  
   

 
     
Ihlaratal Kubbeli Kilise Tal der Mönche Soganli
 

 

Logo PHOTObsession schwarzweiss

© 2000 by Norbert Riedl, Herzogenauracher Str. 96, 90431 Nürnberg
Alle Rechte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverwendung, insbesondere
von Fotomaterial, durch Dritte ist ohne schriftliche Genehmigung nicht gestattet.